Sponsor
Blau-Weiß Lohne & Facebook

Neuigkeiten vom Verein

22.03.2017 l „Kuba“ Bürkle beschert BW Lohne Big Points
2:1-Triumph im Spitzenspiel beim SC Melle / Thomas Schmunkamp: „Hart erarbeitet und auch etwas glücklich“
Der Tabellenführer kam in der 89. Minute zum Siegtreffer. Lange Zeit hatten die Gastgeber dominiert.

Wenn es wirklich Big Points im Fußball gibt, dann hat BW Lohne am Samstag beim SC Melle davon drei geholt. Der Nummer eins der Landesliga drohte im Spitzenspiel der mögliche Verlust der Tabellenführung, doch in der 89. Minute trafen die Gäste durch Jakub Bürkle zum insgesamt glücklichen, aber nicht völlig unverdienten 2:1-Sieg.

Lohnes Spieler und Trainer Thomas Schmunkamp waren nach dem Sieg ebenso glücklich wie erleichtert: Drei Punkte im Last-Minute-Verfahren bei einem direkten Konkurrenten eingeholt – mehr geht nicht. Die Titelambitionen wurden damit ein bisschen realer.

Thomas Schmunkamp, der nach der Partie die fairen Glückwünsche seines enttäuschten Meller Kollegen Roland Twyrdy entgegennahm, sagte nach den 90 sehr intensiven Minuten auf dem schnellen Kunstrasen: „Unser Sieg war hart erarbeitet und unter dem Strich auch etwas glücklich.“ Immerhin hatten die Osnabrücker den Blau-Weißen schon beim Hinspiel in Lohne verdientermaßen drei Punkte abgenommen. „Melle war eine ganz, ganz starke Mannschaft“, erklärte Schmunkamp nach der geglückten Revanche.

In der Tat verbuchten die Meller in der ersten Halbzeit klare Vorteile. Die gefährlichen Angreifer Yakup Akbayram und Ali Ahmet beschäftigten die Lohner permanent. Außerdem attackierte der Gastgeber sofort jeden ballführenden Lohner. Geordnete Aktionen kamen somit beim Tabellenführer so gut wie gar nicht zustande. Dabei fehlte den Mellern noch Torjäger Ustim Schröder; der frühere Lohner konnte durch verschiedene private Umstände in diesem Jahr noch nicht trainieren.

Dennoch machte Melle viel Druck, BWL reagierte nur, stand aber in der Hintermannschaft sicher. Einen Freistoß von Akbayram parierte Torwart Tim Kröger stark (35). Auch sonst war Kröger immer im Bilde, auch wenn Melle keine weiteren Großchancen besaß. Lohne aber auch nicht. Ein Schuss von Tim Wernke nach 20 Minuten war die einzige Bedrohung; Florian Munz hielt.

Nach der Pause beruhigte sich die Partie. Der SC Melle drosselte das zuvor hohe Tempo, die Blau-Weißen kamen auch mal zu längeren Ballpassagen, die in der ersten Hälfte völlig fehlten. Und dann schlug es nach 61 Minuten etwas überraschend im Meller Tor ein. Dustin Beer hatte Jakub Bürkle bedient, der über links exakt vor das Tor flankte, wo Torjäger Tim Wernke in Goalgetter-Manier zur Stelle war und aus kurzer Distanz seinen 19. Saisontreffer markierte – ein Bilderbuchangriff.

BW Lohne hielt die Partie nun offen und spielte mit – wie man es von einem Spitzenreiter erwarten kann. Doch nur drei Minuten nach der Führung traf Yakup Akbayram nach einem Freistoß-Querpass von Ali Ahmet aus 18 Metern zum Ausgleich; es war ein ebenso sehenswerter Treffer wie der von Wernke.

Die Partie blieb völlig pari, wobei die Lohner chancenmäßig jetzt sogar leicht im Vorteil waren. Vor allem über die rechte Seite kam BWL durch den schnellen Alper Yilmaz öfter zu gefährlichen Situationen. Wernke (69.) und Bürkle (75.) vergaben gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite wehrte Kröger gegen Burak Azattemur ab (86.).

Beide Seiten hatten sich fast mit einem Unentschieden abgefunden, als „Kuba“ Bürkle seinen großen Auftritt hatte. Der ehemalige Beverner, dessen Leistungskurve am Samstag sinnbildlich für den Lohner Aufschwung nach dem Wechsel stand, setzte in der 89. Minute auf Linksaußen zu einem unwiderstehlichen Solo an, das er im Strafraum mit einem platzierten Schuss ins lange Eck krönte – mit seinem schwächeren rechten Fuß.

In der dreiminütigen Nachspielzeit, die nach Meller Geschmack zu kurz ausfiel, ließ BW Lohne nichts mehr anbrennen, machte den sechsten Auswärtssieg im achten Spiel perfekt und ist nun seit 13 Partien ungeschlagen. Für Melle war das 1:2 die zweite Saisonniederlage und die erste auf eigenem Platz.

Thomas Schmunkamp waren diese statistischen Daten zunächst mal egal. Er freute sich über die Leistungssteigerung nach der Pause, die drei Punkte und hob die souveränen Vorstellungen von Innenverteidiger
Felix Oevermann und Sechser Malte Beermann heraus. So geht"s mit breiter Brust am kommenden Sonntag zum VfL Wildeshausen, wo der BWL-Coach
gestern beim Spiel gegen den TV Dinklage schon die nächsten Erkenntnisse
sammelte.

Überblick:
SC Melle - BW Lohne 1:2

Melle: Munz - Reineke (70. M. Strehl), Persson, Stegmann, Martinetz - Kleine-Kalmer, J. Strehl - Maaske, Ahmet (76. Schwieger), Azattemur - Akbayram.
Lohne: Kröger - Westerhoff, Bröring, Oevermann, Placke - Beermann, Beer - Yilmaz (82. Wulfing), Schneppe (52. Bramscher), Bürkle - Wernke (90.+3 Olberding).
Tore: 0:1 Wernke (61.), 1:1 Akbayram (64.), 1:2 Bürkle (89.).
Zuschauer: 300.
Nächstes Spiel: Sonntag (26. März, 15.00 Uhr), beim VfL Wildeshausen

Im Bild:
Matchwinner in Melle: Lohnes Jakub Bürkle (links) traf zum späten 2:1. Foto: Schikora


Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor