Sponsor
Blau-Weiß Lohne & Facebook

Neuigkeiten vom Verein

06.10.2016 l Ein Derby mit Pfeffer – und Lohne als Sieger
BWL feiert 2:1-Sieg beim VfL Oythe und klopft oben an / Alket Zeqo: „Uns fehlt im Moment die Leichtigkeit“
Der VfL Oythe blieb auch im sechsten Heim-Derby in Folge gegen Lohne ohne Sieg. Bröring und Wernke trafen kurz vor bzw. nach der Pause für BWL, Schönewolf verkürzte auf 1:2.

Alket Zeqo und Christian kl. Holthaus standen noch lange nach Schlusspfiff zusammen auf dem Rasen an der Hasenweide. Sie diskutierten über das Spiel, über die ärgerlichen Gegentreffer, über den nächsten Rückschlag. Und während der Trainer und der Mittelfeldspieler des VfL Oythe irgendwie versuchten, die dritte Niederlage in Serie zu verarbeiten, waren die Fußballer von BW Lohne bestens gelaunt.

„Derbysieger, Derbysieger“, dröhnte es aus der Kabine der Blau-Weißen. Mit 2:1 (1:0) hatten sich die Lohner am Sonntagnachmittag im kurzweiligen Landesliga-Duell in Oythe durchgesetzt und damit ihre Top-5-Ambitionen untermauert. Oythe, das bereits in der Vorwoche das erste Derby der Saison in Dinklage verloren hatte (0:1), fiel unterdessen auf Rang elf zurück und findet sich dort wieder, wo man sich über weite Strecken der Vorsaison auch aufhielt – an der Kante zu den Abstiegsplätzen.

Und: Oythe blieb im sechsten Heim-Derby in Serie gegen Lohne ohne Sieg (zuvor viermal 0:0 und einmal 0:1). „Die Jungs brauchen ein Erfolgserlebnis“, sagte Zeqo zum Gemütszustand seiner Truppe, die für ein gutes Spiel nicht belohnt wurde. „An der Leistung gibt es nichts zu meckern. Die Leidenschaft war da, der Einsatz auch, das war gut und hat mir gefallen. Uns fehlt im Moment nur die Leichtigkeit“, ergänzte der VfL-Coach. Geduld sei jetzt nötig, gepaart mit Ruhe und guten Nerven.

Sein Lohner Amtskollege Thomas Schmunkamp freute sich unterdessen über einen „guten Auftritt“ seiner Mannschaft, die ihre Führung ohne große Wackler ins Ziel brachte und sich für das Bezirkspokal-Aus Ende August revanchierte. „In der zweiten Halbzeit haben wir kaum Chancen zugelassen“, sagte Schmunkamp.

Ein Lohner Doppelschlag rund um die Halbzeitpause entschied ein Derby, das vor allem im ersten Abschnitt ein Genuss für die Zuschauer war. „Die erste Halbzeit war von beiden Teams richtig gut, richtig intensiv“, meinte
Schmunkamp. Das Tempo war hoch, die Anzahl an Chancen auf beiden Seiten auch – es war richtig Pfeffer drin. „Ich glaub", das war endlich mal ein Derby, das man sich richtig gut angucken konnte. In den letzten Jahren war"s ja oft mager, wenn wir hier gespielt haben“, erklärte Lohnes Kapitän Christian Bröring, der mit Blick auf die Tabelle ergänzte: „Wir wollen oben anklopfen.“

Die fünf BWL-Möglichkeiten teilten sich die beiden früheren Oyther Tim  Wernke (10., Kopfball/21.) und Dustin Beer (14., Freistoß) sowie Florian Olberding (32.) und Kai Westerhoff (45.+1), die aus der zweiten Reihe an Oythes Keeper Willi Heise scheiterten. Sein Gegenüber Philip Kreimer musste bei den Oyther Chancen von Christian kl. Holthaus (26.), Philipp Schönewolf (28.), Markus Kohls (30./36.) und Nico Emich (36.) nicht eingreifen – einmal half die Latte, einmal der Pfosten.

Die Lohner Führung fiel kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer Beer-Ecke genoss Bröring ungewohnte Freiheiten im Strafraum und köpfte den Ball mustergültig ein – 1:0 für die Blau-Weißen (45.). „Bei der Oyther Raum- Mann-Deckung bin ich wohl irgendwie vergessen worden. Ich fand"s gut. Ich war froh, dass das Ding drin war“, meinte der Torschütze später. Oythes Abwehrchef und Kapitän Fabian Meyer, der Brörings Kopfball noch unhaltbar abfälschte, sagte: „Das war total ärgerlich.“

Im neunten Spiel geriet Oythe zum siebten Mal mit 0:1 in Rückstand. Und kurz nach der Pause führte Lohne mit 2:0. Kristen Bramscher jagte Emich im Zentrum den Ball ab, schickte Wernke auf die Reise und konnte dann beobachten, wie der Torjäger in gewohnter Manier seine Verfolger abschüttelte und eiskalt traf – sein neuntes Saisontor (47.).

Oythe gab danach aber nicht auf und kam durch Schönewolf zum verdienten Anschlusstor (63., aus der Drehung nach Emich-Flanke) – der Glaube an eine Wende war zurück. „Wir haben Druck gemacht und alles versucht“, sagte Meyer, räumte jedoch auch ein: „Am Strafraum war meistens Schluss.“ Sein Trainer sah es ähnlich. „Wir waren zu überhastet“, sagte Zeqo. Gute Torchancen gab es nach der Pause nur zwei – Kohls für Oythe (88.) und Beer für Lohne (90.+1).

BWL-Coach Schmunkamp sagte über die zweite Halbzeit: „Wir hatten zu wenig Ballbesitz, standen aber sehr sicher.“ Bröring ergänzte: „Wir haben uns vielleicht einen Tick zu weit zurückgezogen.“ Für seine Feststellung, dass BWL verdient gewonnen habe, gab"s am Ende ebenso gute Argumente wie für Meyers Fazit: „Einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“

Überblick
VFL Oythe - BW Lohne 1:2

Oythe: Heise - Stublla, Meyer, Hesselmann, Odabasi - A. Wohlers (57. von Merveldt), Stukenborg (78. Suffner), kl. Holthaus, Kohls - Emich (75. Greiffendorf), Schönewolf.
Lohne: Kreimer - Westerhoff, Bröring, Meyer, Bürkle - Oevermann - Yilmaz (81. Wulfing), Olberding (73. Hausfeld), Beer, Bramscher (55. Beermann) - Wernke.
Tore: 0:1 Bröring (45.), 0:2 Wernke (47.), 1:2 Schönewolf (63.).
Zuschauer: 650.
Gelbe Karten: Odabasi, Stukenborg, Emich, Schönewolf, von Merveldt.
Nächste Spiele: VfL Oythe beim SV Bad Rothenfelde, BW Lohne gegen SV Holthausen-Biene (beide Sonntag, 9. Oktober, 15.00 Uhr).

Im Bild:

Turbulenzen im Derby: Oythes Abräumer Stephan Stukenborg (am Ball) im Spiel gegen BW Lohne.

Foto: Schikora

Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor