Neuigkeiten vom Verein

14.11.2017 l Lohne zeigt auf tiefem Geläuf große Moral
Wichtiger 2:1-Erfolg gegen den TSV Oldenburg / Erhebliche Steigerung nach dem Seitenwechsel wird belohnt
Tore von Frank Placke und Tim Wernke brachten die Wende. Und Coach Thomas Schmunkamp war dankbar, dass man auf Platz 1 spielen durfte.

BW Lohne hat sein Herz in beide Hände genommen undgestern ein Spiel aus dem Feuergerissen, das schon auf dem Weg in Richtung einer weiteren Niederlage abzudriften schien. Am Ende stand für den heimischen Fußball-Landesligisten ein extrem wichtiger 2:1 (0:1)-Erfolg, der das Ende einer Serie von sieben sieglosen Partien mit nur einem Punkt markierte. Auch wenn es in der Tabelle nur einen Platz rauf ging – auf Rang 13 –, waren die Freude und die Erleichterung bei den Lohnern riesig.

„Wir sind heilfroh über den Sieg. In der ersten Halbzeit waren wir sehr unsicher, danach haben wir uns gesteigert. Vor allem bedanken wir uns dafür, dass wir heute auf dem Hauptplatz spielen durften – auch wenn er gelitten hat“, sagte Lohnes Trainer Thomas Schmunkamp. Der Coach stellte nach einer kampfbetonten Partie fest: „Wir haben es am Ende aber unnötig spannend gemacht.“

Insgesamt machte sich jedoch der Einsatz auf Platz 1 im Stadion bezahlt. „Die Hälfte der Oldenburger hatte ja gar keine Stollen dabei“, wusste Schmunkamp zu berichten. BWL mied bewusst den Kunstrasen, um gegen den technisch versierten TSV wettbewerbsfähiger zu sein – fast paradox für einen Gastgeber mit Kunstrasenangebot. Die Oldenburger, die ohne den wegen eines Trauerfalls in der Familie abwesenden Trainer Boris Ekmescic angetreten waren, zeigten auf dem tiefen Geläuf dennoch ihre spielerische Klasse, wurden aber nach dem Wechsel von den Lohnern buchstäblich niedergerungen.

Der TSV hatte mit seinem 1:0-Führungstor nach nur zwei Minuten den Lohner Matchplan – erst mal zu defensiver Stabilität finden – gnadenlos durchkreuzt. Eine präzise Freistoßflanke von Johannes Wielspütz köpfte sein
freistehender Abwehrkollege Rozart Burgaj ein. „Das Tor passte haargenau zu unserer derzeitigen Situation“, meinte Schmunkamp nachher. Das frühe 0:1 förderte auch die Verunsicherung auf Lohner Seite.

Kurze Zeit später hatte der frei durchgelaufene Lukas Bothe den schnellen Ausgleich für die ersatzgeschwächten Gäste auf dem Fuß, er verzog aber (5.). Fortan lief das Spiel nach vorne unrund. Im Aufbau leisteten sich die Lohner viele Ungenauigkeiten. Oldenburg ließ außerdem wenig zu; zudem tappten Lohnes Angreifer oft in die Abseitsfalle.

Bis zur Halbzeit kam Lohne nicht mehr gefährlich vor das Gästetor. Der TSV hatte unterdessen durch Rodrigue Traore die Chance zum 2:0, aber BWL-Torwart Tim Kröger lenkte den Ball um den Pfosten (20.). Kurz vor der Pause zielte der überragende TSV-Spielmacher Marten Niemeyer bei einem 25–m- Schuss knapp vorbei (41.).

Mit Wiederbeginn spielte BW Lohne couragierter und aggressiver. Eine erste gute Mehrfachchance brachte Nils Engelmann zum Abschluss, aber Torwart Makam Keita parierte (50.). Dann kam schon der Ausgleich. Keita legte Lohnes Torjäger Tim Wernke im Strafraum, obwohl der den Ball vorher noch spielen konnte – Elfmeter. Frank Placke verwandelte sicher zum 1:0 (53.).

Placke lieferte auf der Sechser-Position, unterstützt vom unermüdlich fightenden Engelmann, nun wertvolle Arbeit und stand symbolisch für die Lohner Steigerung: Vor der Pause mit Fehlern, riss Placke das Spiel nun an sich. Und ihm gelang in der 67. Minute der spielentscheidende Pass auf Tim Wernke: Der Goalgetter nahm den Ball in vollem Lauf auf und vollendete zum 2:1, zuvor noch unwiderstehlich an Keeper Keita vorbeipreschend.

Aber das war es noch nicht. Oldenburg wollte den Ausgleich und war ihm bei Niemeyers Bogenlampe aus 20 m an die Latte (79.) bedrohlich nahe. Niemeyer rackerte und trieb seine Mitspieler an. Aber danach hätte eher BWL bei Chancen für Wernke (Kopfball direkt auf Keita) und Kai Westerhoff (direkt im Nachschuss vorbei, 83.) sowie bei einem erneuten Wernke-Kopfball (90.) das 3:1 machen müssen.

Dass es nicht fiel, machte den Lohnern beim Abpfiff nichts aus. Die Gastgeber hatten die avisierten drei Punkte aufgrund einer kollektiven Steigerung nach dem Wechsel gebucht. Thomas Schmunkamp hob neben Frank Placke („Kopfstark“) besonders sein Innenverteidiger-Duo Malte Beermann/Markus Lübberding hervor.

Jetzt geht"s mit ein bisschen mehr Entspannung am Mittwoch ins Bezirkspokalspiel gegen den VfL Oythe. „Dann wieder auf Kunstrasen“, verriet der BWL-Coach.

Überblick
Lohne - TSV Oldenburg 2:1

Lohne: Kröger - Westerhoff, Beermann, Lübberding, Bramscher - Placke, Engelmann - Bothe (55. Yilmaz), Olberding (46. Schmedes), Hegerfeld (89. Ihnken) - Wernke.
Oldenburg: Keita - Omura (88. Cristescu), Charour, Wielspütz, Burgaj - Bullari - Traore (65. Sawah), Niemeyer, Braun - Godfrey, Berdufi (75. Akyol).
Tore: 0:1 Burgaj (2.), 1:1 Placke (53., FE), 2:1 Wernke (67.).
Zuschauer: 250.
Nächste Spiele: Im Bezirkspokal am Mittwoch (15.11.) um 20.00 Uhr gegen den VfL Oythe; in der Landesliga am Samstag (19.11.) um 16.00 Uhr in Melle.

Im Bild:

Ausgleich – und gleich weiter: Lohnes Frank Placke (links) nach seinem Elfmetertor. Rechts TSV-Keeper Makam Keita. Foto: Schikora

Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor