Neuigkeiten vom Verein

07.11.2017 l 2:4 – Talfahrt von BW Lohne hält auch beim SV Bad Rothenfelde an
BWL bleibt im Tabellenkeller hängen, aber es waren Chancen zur Wende vorhanden / Thomas Schmunkamp lobt Kampfgeist
BW Lohne kommt zurzeit in der Fußball-Landesliga auf keinen grünen Zweig. Gestern unterlag der gebeutelte Vizemeister beim SV Bad Rothenfelde mit 2:4 (0:2).

Nach der sechsten Niederlage in den letzten sieben Spielen schrillen die Alarmglocken bei den Blau-Weißen, die weiter auf Tabellenplatz 14 festhängen, immer lauter. Bei den letzten drei Niederlagen in Folge kassierte Lohne zudem elf Gegentore. Und die Aufgaben werden nicht leichter. Mit dem TSV Oldenburg gibt es am kommenden Sonntag den nächsten Gegner aus der Spitzengruppe.

Auf dem Rothenfelder Kunstrasenplatz schöpften die Lohner nach einem desillusionierenden 0:2-Rückstand mit dem Anschlusstreffer von Frank Placke nach gut einer Stunde wieder Hoffnung, doch trotz einer Roten Karte für Rothenfeldes Ali Ahmet (78., Beleidigung gegen den Lohner Alper Yilmaz) kassierte BWL postwendend das 1:3 durch einen Elfmeter von Torsten
Kuhlmann (80., Handspiel von Markus Lübberding).

Aber die Lohner sahen sich gestern nicht als die schlechtere Mannschaft. „Im Moment fehlt einfach auch das Glück. Rothenfelde macht seine Chancen weg und wir nicht“, lautete das Fazit von Co-Trainer „Pui“ Westendorf. BWL-Chefcoach Schmunkamp sah es ähnlich. „Die Mannschaft hat nach dem 0:2 alles gegeben. Aber unsere Fehler werden auch gnadenlos bestraft“, sagte der Trainer, der zugleich einräumte: „Wieder vier Gegentore – das ist zu viel.“

Ali Ahmet (16., aus fünf Metern) und Damian Hülsmann (37., 16 m) brachten Rothenfelde vor der Pause in Front. Lohner Chancen durch Florian Olberding
(25., Abseitstor), Tim Wernke (29., Pfosten) und Nils Engelmann (39., aus 12 m vorbei) verstrichen. Nach der Pause verstärkten die Lohner den Druck. Placke traf nach tollem Solo zum Anschlusstor (63.), ehe Wernke zweimal aus kurzer Distanz Torhüter Attila Simeni anköpfte bzw. anschoss (65./67.).

Westendorf: „Da hätten wir das Blatt wenden können.“ Stattdessen kam Rothenfelde durch Kuhlmann zum 3:1 und legte das 4:1 durch Artöm Pfannenstiel nach (90.+1). Kai Westendorf verkürzte dann zum bedeutungslosen 2:4 (90.+3).

Bedeutsamer war da aus Lohner Sicht die fünfte Gelbe Karte für Angreifer Julius Liegmann, der damit ein Spiel pausieren muss.

Überblick
Bad Rothenfelde - Lohne 4:2

Rothenfelde: Simeni - K. Stumpe, Bewekenhorn, Poerschke, Behrendt - Kuhlmann, Hülsmann - Pfannenstiel (70. V. Stumpe), Ahmet, Andrade Gregorio - Redzic.
Lohne: Kröger - Schmedes, Lübberding, Beermann, Hegerfeld - Bothe (63. Yilmaz) Placke, Olberding (46. Westerhoff), Engelmann- Liegmann, Wernke.
Tore: 1:0 Ahmet (18.), 2:0 Hülsmann (37.), 2:1 Placke (63.), 3:1 Kuhlmann (80., FE), 4:1 Pfannenstiel (90.+1), 4:2 Westerhoff (90.+3).
Rote Karte: Ahmet (78., wegen Spielerbeleidigung).
Zuschauer: 150.
Nächstes Spiel: Sonntag (12. November, 14.00 Uhr) gegen den TSV Oldenburg.

Im Bild:

Sein Tor gab Hoffnung: Lohnes Frank Placke.
Foto: experia internet solutions
Aktuelles
03.12.2017
Das für heute angesetzte Spiel der 1. Herrenmannschaft BWL gegen Kickers Emden wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt.
29.11.2017
Der Aufwärtstrend ist schon wieder gestoppt worden. Der Wille und die Torchancen waren vorhanden. Aber das reichte nicht ...
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
Sponsor